Startseite
INFOSERVICE
ALLGEMEINES
www.bahn-und-reisen.de
ein Produkt der
DNV-Touristik GmbH

Bolzstraße 126
70806 Kornwestheim
Tel.: 07154.131830
Fax: 07154.131833
info@dnv-tours.de
Auf einen Blick Reiseverlauf & Karten Termine & Preise & Buchung Reiseinfos Bildergalerie

»Spreewald, Potsdam und Berlin«

1. Tag: Anreise
Der CLASSIC COURIER bringt Sie nach Berlin. Auf einer Sightseeing-Tour sehen Sie Regierungsviertel, Reichstagsgebäude, Brandenburger Tor, die klassizistischen Bauten „Unter den Linden“, das rekonstruierte Berliner Schloss, die Museumsinsel und den Dom. Vom Checkpoint Charlie fahren Sie über den Ku‘Damm vorbei an der Gedächtniskirche und dem Funkturm zum Olympiastadion und der Zitadelle in Spandau. Abendessen und Übernachtung im historischen Zentrum von Potsdam.

2. Tag: Potsdam
Fast 20 Schlösser, Palais und deren Parkanlagen gehören zum Weltkulturerbe, ferner der Kaiserbahnhof, die russische Kolonie Alexandrowka und die Sternwarte am Babelsberger Park. Auf einer Rundfahrt lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen und sehen Schloss Cecilienhof, wo das politische Schicksal des Nachkriegsdeutschlands entschieden wurde und das Neue Palais, das bis 1918 Wohnsitz von Kaiser Wilhelm II war. Nachmittags besuchen Sie den Park und das Schloss Sanssouci, das Wahrzeichen von Potsdam. König Friedrich der Große ließ es nach eigenen Skizzen errichten und fand auf der obersten Terrasse des Weinbergs seine letzte Ruhestätte. Lassen Sie den heutigen Tag im Café Heider am Nauener Tor ausklingen oder unternehmen Sie einen Bummel im Holländischen Viertel.

3. Tag: Potsdam – Lübben – Cottbus
Der Vormittag steht zur freien Verfügung in Potsdam. Besuchen Sie die Filmstadt Babelsberg, das Neue Palais oder die exotische Dschungellandschaft im Tropenhaus „Biosphäre Potsdam“. Gegen Mittag startet die Busfahrt nach Lübben, dem „Tor zum Spreewald“ und einst Hauptstadt der historischen Niederlausitz. Am Lübbener Schloss besuchen Sie den „Gurken-Paule“, ein echtes Original, das Sie mit Schmalzstulle und Gurke willkommen heißt. Unweit der von Karl Friedrich Schinkel entworfenen Dorfkirche von Straupitz mit ihrem weithin sichtbaren Doppelturm befindet sich eine historische Holländermühle in voller Funktion. Bei einer Führung durch die einzige Dreifachmühle Europas erfahren Sie, wie mit der 100 Jahre alten Technik Korn gemahlen, Leinöl gestampft und Bretter gesägt werden. Anschließend Weiterfahrt nach Cottbus zum Hotel für die nächsten vier Übernachtungen.

4. Tag: Spreewald
Erste Station ist Lübbenau, das mit Renaissance-Schloss und angrenzendem Park im englischen Stil als heimliche Hauptstadt der Region gilt. Im Spreewald-Museum in der Lübbenauer Altstadt bekommen Sie einen Einblick in den Alltag vor 150 Jahren. Neben alten Handwerksstuben sind die Dampflok und und ein Personenwagen der historischen Spreewaldbahn ein besonderes Highlight. Auf einer Kahnfahrt durch die Auwälder genießen Sie Momente der Beschaulichkeit und Ruhe. Vom Großen Spreewaldhafen in Lübbenau erreichen Sie das Freilandmuseum Lehde. Sie besuchen eine immer noch aktive Kahnbauerei und spazieren zwischen den Fließen durch üppige Bauerngärten. Per Bus geht es nach Burg, wo der Nachbau einer alten Ladenstraße zur Zeitreise in die Vergangenheit einlädt. Im ehemaligen Spreewaldbahnhof ist eine urige Gaststätte mit alten Schildern und Utensilien aus der Eisenbahngeschichte eingerichtet und Modellzüge bringen die Getränke-Bestellungen an die Tische der Gäste. Nach dem Abendessen geht es zurück nach Cottbus.

5. Tag: Cottbus – Fakultativ Raddusch
Auf einem geführten Rundgang durch die grüne Stadt an der Spree lernen Sie die sorbisch geprägte Stadt kennen. Im historischen Zentrum sehen Sie den Altmarkt mit barocken Bürgerhäusern, die Türme der Stadtmauer und das Staatstheater, das als das schönste Jugendstiltheater Europas gilt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um über die Einkaufsstraße „Sprem“ zu bummeln oder den von Fürst Pückler in Cottbus angelegten Landschaftspark Branitz zu besuchen, der Hügel und Wasserläufe, Pyramiden und Skulpturen sowie Architektur in die Gestaltung einbezieht. Oder Sie nehmen an einem fakultativen Ausflug auf den Spuren der Sorben teil. In Vetschau sehen Sie die wendisch-deutsche Doppelkirchen, die durch eine gemeinsame Sakristei verbunden sind. Weiter geht es zum Nachbau einer slawischen Fliehburg aus dem 9. und 10. Jhdt.. In der Burg Raddusch führt eine Archäologie-Ausstellung durch die mehrtausendjährige Vergangenheit der Niederlausitz.

6. Tag: Bad Muskau
Heute fahren Sie nach Bad Muskau, eine idyllische Kleinstadt an der Neiße. Sie besuchen den von Fürst Pückler geschaffenen Landschaftspark, ein UNESCO-Weltkulturerbe, und das Neue Schloss mit seinem Museum, das Ihnen die schillernde Persönlichkeit des exzentrischen Fürsten vorstellt. Eine Fahrt mit der Waldeisenbahn führt durch den UNESCO-Geopark zum Ort Weißwasser.
Der Tag schließt mit einem „Spreewaldabend“ im Kräutermühlenhof von Burg. Nach dem Abendessen mit regionalen Spezialitäten geht es zurück nach Cottbus.

7. Tag: Rückreise
Busfahrt nach Berlin und mit dem CLASSIC COURIER zurück zu den Ausgangsorten.


Hotel
Die Unterbringung erfolgt in Potsdam im NH-Hotel **** (oder gleichwertig) in Cottbus im Lindner Congress Hotel **** (oder gleichwertig)

Sitzplätze im CLASSIC COURIER
Sie reisen im Sonderzug auf fest reservierten Sitzplätzen im 1. Klasse-Abteil für 6 Personen. Gegen einen Aufpreis können Sie Sitzplätze im Club-Abteil (für vier Personen) buchen. Gerechterweise erhalten zwei gemeinsam reisende Gäste maximal einen Fensterplatz und den benachbarten Platz. Zwei gegenüberliegende Plätze werden ausschließlich am Gang reserviert. Feste Plätze in Fahrtrichtung sind nicht reservierbar, da die Fahrtrichtung vor und während der Reise in unregelmäßigen Abständen wechselt.

» zu den Preisen und Terminen